Ausstellung »Frauenhände ruhen nicht – Textile Handarbeiten

Frauenhände ruhen nicht

Textile Handarbeiten —
verlorene Tradition, gewonnene Tradition

Diese Ausstellung behandelt die vielfältigen Fähigkeiten, die Frauen verschiedener Kulturen früher und heute in textiler Handwerkskunst erwarben und entfalten. Sie würdigt die oft unbemerkte Arbeit bei der es um die Herstellung und Pflege von Bekleidung, Heimtextilien, praktischen und schmückenden Objekten geht.

Kreativität und Fleiß, beides wird durch die Arbeit mit der Hand entwickelt und verstärkt – hier gestalten wir den Fähigkeiten von Frauen eine Bühne.

Ohne die Begeisterung der Frauen, die uns Leihgaben und Schenkungen überließen und ohne die Unterstützung durch den interkulturell zusammengesetzten Arbeitskreis „Frauenhände ruhen nicht“, wäre diese Ausstellung nicht zustande gekommen. Allen Beteiligten gilt unser Dank.

Die Ausstellung wurde kuratiert von Dr. Christine Schönebeck und in einer musealen Inszenierung präsentiert mit Hilfe von Carla Matzak, M. A.